Glücksgläser

Dürfte ich mal eben die "Wilden Hühner" zitieren?
Manchmal wünschte ich, man könnte das Glück einiger Momente in Marmeladengläser stecken und wenn es einem mal nicht so gut geht, nimmt man den Deckel ab und schnuppert an der Erinnerung.
So viele Glücksmomente gibt es, die man nicht vollkommen wahrnimmt. Nebensächlich glücklich. Jedes Glück sollte man ganz und gar auskosten, dann würden die kleinen Unglücksmomente einen nicht so sehr bedrücken, würden einfach von den Glücksgefühlen weggeschwemmt werden, wie von einer Welle hellen, fröhlichen Lichts. 
Einen ganzen Dachboden hätte ich voller Glücksgläser, einen lichtdurchfluteten Dachboden.
Das ganze Leben wäre ein einziges Glücksglas.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen